Flirten

​​© ​konradbak – Fotolia.com

​​Flirttipps ​– wie geht richtig Flirten?​

​Im Café, im Restaurant, beim Einkaufen, beim Spazierengehen ... Auf einmal steht sie / er da. ​Innerhalb von Sekunden entscheidet ​das Unterbewusstsein​, ob ​„es passt​“​. Möchte ich ​die ​Person ​näher kennenlernen? Wie mache ich auf mich aufmerksam? Und wie gewinne ich ihre / seine Aufmerksamkeit​? Ein Blickkontakt! Das Spiel beginnt. Die Blicke treffen sich und schweifen ab, sie treffen sich erneut und immer wieder. Ein Lächeln zaubert sich auf die Lippen. Und schon seid ihr mitt​endrin im Flirt.

​​Flirtsignale Frau​ ...​

​sehen, erkennen und spiegeln​!

Frau mit Kussmund und Herz in der Hand, flirten, Flirt, Frau sucht Mann, die große Liebe

​​© rohappy – Fotolia.com

​Interessiert?

​Umfragen bestätigen, dass die meisten Frauen es gut und wichtig finden, wenn der Mann den ersten Schritt macht. Für Männer ist aber gerade das nicht immer ganz einfach – ​besonders für schüchterne Männer. Und nicht nur für die, denn keiner möchte sich gerne einen Korb holen. Hier ist es ​ein Riesen-Vorteil, auf die nonverbalen Signale der Frauen zu achten und diese richtig ​deuten zu wissen. Wie erkennt man denn, ob die Frau wirkliches Interesse hat? Wie ist ihr Blick, wie ihre Mimik und wie ihre Haltung? Ist sie mir zugewandt? Frauen können ihre Körpersprache bewusst einsetzen und gewollt Reize setzen, wie ein lasziver Blick oder die Zunge, die über die roten Lippen leckt. Das meiste läuft allerdings unbewusst ab, und gerade diese nonverbalen Signale lügen nicht. Sie verraten die echten Gefühle und Absichten – ob Interesse besteht oder nicht.

​Aus einem Blickkontakt werden mehrere …

​Obwohl die Männer den ersten Schritt machen sollen, geht die erste Initiative meist von den Frauen aus – mit einem Blickkontakt. Damit wird der erste Kontakt ​hergestellt. Nun folgt ein Spiel von hinsehen und wegsehen. Wohin schweift ihr Blick, wenn sich eure Blicke gerade nicht treffen? Der Blick nach unten ist gut, denn das signalisiert Interesse. Ist er zur Seite gerichtet? Das ist ​weder gut noch schlecht, sondern einfach neutral. Geht hingegen der Blick nach oben, ​deutet dies auf Langeweile hin. Da braucht es schnell einen Themenwechsel – mehr Spannung! Ein weiteres Indiz für Interesse sind geweitete Pupillen. Da kann man schon sagen, da macht jemand große Augen. ​Apropos Augen: Große strahlende Augen bedeuten: Ja! Starrende Augen: Klares Nein!

​​​​​Das echte Lächeln

​Zu dem Blickkontakt gesellt sich recht schnell ein Lächeln. Ist es ein echtes, ehrliches oder ein aufgesetztes Lächeln? Sind es nur die Mundwinkel, die nach oben gehen, oder lächeln auch die Augen mit? Zweiteres ist das echte Lächeln. Die kleinen Fältchen an und um die Augen verraten es dir. Beim Lachen den Kopf nach hinten zu neigen, gibt den Hals frei und zeigt Verwundbarkeit. Dies ist ein Zeichen für Offenheit und auch Vertrautheit.

Tipp für dich: Ersetze das Lächeln auf Knopfdruck durch ein wirklich echtes. ​Das kennen und praktizieren ​nämlich alle: In der einen Sekunde zeigen ​sie ein breites Lächeln, und in der ​nächsten​ ist davon nichts mehr ​zu erkennen. Dies wirkt allerdings kalkuliert und alles andere als ehrlich, ist aber leider in unserer Gewohnheit verankert. Darum ​zeigen wir ​auch oft dann, wenn wir eigentlich tatsächlich ​etwas lustig oder schön finden, unser ​falsches Lächeln. Besonders beim Flirten solltest du daher darauf achten, diese Gewohnheit abzulegen und dich ganz auf ​dein Date zu konzentrieren​. Dann ​kommt das echte Lächeln nämlich beinahe automatisch.

​Zugewandte Kopfhaltung und Körperneigung

​Wie steht ihr zueinander? Seid ihr euch schon näher gekommen? Sind eure Körper einander zugewandt, steht ihr euch frontal ​gegenüber? Kommt sie dir näher, indem sich ihren Oberkörper zu dir nach vorne neigt? Was natürlich auch ihre Vorzüge unterstreichen kann, bei einem schönen Top. Ihr schaut ​aber bitte nicht nur auf das Dekolleté, sondern ​in die Augen​! Jemand, der sich dem anderen zuwendet, ist offen für Nähe und möchte auch genau verstehen, was der andere sagt. Es ist eine vertrauensvollere Atmosphäre, als wenn beide weit entfernt voneinander stehen oder sitzen. ​​Dieser Reflex ist ​bei allen Menschen verankert​. Wir ​wenden uns den angenehmen und positiven Dingen in ​unserer Umgebung zu.

Auf der anderen Seite bringen uns Sachen, ​die unangenehm oder eine potentielle Gefahr sind, ​dazu, uns wegzulehnen oder abzuwenden. Aber zurück zum Flirten: ​Wenn dein Date ​nun auch noch ​den Kopf leicht neigt und ​​den Blickkontakt hält, ​stehen die Zeichen gut.

​Sitzt die Frisur?

Wenn sich eine Frau durch ​die Haare fährt, eine Strähne nach hinten streicht oder mit ihren Haaren spielt, kann das ganz bewusst oder unbewusst passieren. In jedem Fall ​möchte sie attraktiv, gestylt und schön (für dich) sein​. Und manchmal ist auch ein bisschen Aufregung ​mit dabei.

FlirtsignaleM​ann​ ...

​sie ​verr​aten​, ob er wirkliches Interesse ​hat​.

Mann hält Herz in der Hand, flirten, Flirt, Mann sucht Frau, die große Liebe

​​© rh2010 – Fotolia.com

​Persönliche Distanzzone: Abstand einhalten

​Einen gewissen Abstand, der von 60 cm bis zu 1,20 cm variieren kann, einzuhalten, zeugt von Respekt und gehört zum guten Ton, wie ein ungeschriebenes Gesetz. Gerade bei ​Fremden. Je nachdem wie vertraut man sich ist, wird die Distanz bald kleiner und kleiner.

​Manchmal ist es ​nicht vermeidbar, dass man sich näher kommt, als man will. Im Aufzug, gedrängt auf ​engem Raum, ​ohne Möglichkeit zum Ausweichen, ​merkt man ganz gut, wie unangenehm es sein kann, keinen persönlichen ​Raum mehr zu haben. Die Blicke richten sich ​tendenziell nach unten, der direkte Blickkontakt wird vermieden, wie auch die verbale Kommunikation. Diese unangenehme Situation spürt man in Aufzügen meist förmlich: ​​es herrscht bedrücktes Schweigen​ und jeder ist froh, bald wieder auszusteigen.

​Oder auch in der Einkaufsschlange, in der U-Bahn, wenn der Hintermann einem auf die Pelle rückt und den persönlichen (Schutz-)Raum nicht ​akzeptiert: man tritt automatisch einen Schritt zurück, nach vorne oder zur Seite, und wenn das nicht geht, sinkt die eigene Laune. Ein solches Eindringen in die Privat- oder Intimsphäre wird von ​den meisten Menschen als Grenzüberschreitung gesehen.​ ​Es wirkt also ​schnell aufdringlich und bedrängend​ – gerade beim Flirten, wenn man sich noch nicht so gut kennt. 

​Deshalb ist hier Feingefühl und ein genaues Hinsehen gefragt. Nichts ist abtörnender, als distanzlos zu sein.​ ​Allerdings kann es den Flirt ein gutes Stück voranbringen, wenn frau den ersten Schritt macht. Die Distanzzone zu durchschreiten und sich dem Mann ​weiter zu nähern als die besagten 60​ cm, zeigt ​deutliches Interesse. ​Ebenso eine Wirkung haben scheinbar​ zufällige Berührungen. Tipp: Auch wenn die Chemie stimmt – geht nicht zu schnell drauf los, sondern tastet euch eher langsam in die Distanzzone hinein. Dabei achtet ihr am besten gut auf seine Reaktion. Wenn er eurer Nähe ausweicht, braucht er vielleicht einfach noch ein wenig mehr Zeit, um euch kennenzulernen.

​Die Wahrheit liegt in den Beinen​

​Schöne Beine sind ein Hingucker. Wahrlich. Und sie verraten zudem, ob sie demnächst mit dem Mann in die gleiche Richtung gehen oder getrennte Wege einschlagen. Die übereinander geschlagenen Beine sind eine sehr beliebte Sitzposition bei Frauen. Interessant ist – und das ist bei Männern und Frauen so – in welche Richtung das obere Bein zeigt. Zeigen sie Richtung ​Geprächspartner, prima. Zeigt das obere Bein aber in die andere Richtung, also ​weg vom ​Date, dann ​deutet das auf eher weniger Interesse hin.

Wichtig ist jedoch: betrachtet immer die Gesamtsituation und achtet darauf, wie die normale Körpersprache aussieht. Vielleicht sitzt euer Date einfach gerne in dieser Position und hat nur so genug Platz für die Beine. Um hier Klarheit zu kriegen, solltet ihr immer auch ​nach anderen Signalen ​Ausschau halten – in obigen Fall wäre es z. B. ganz gut, wenn euer Date sich mit dem Oberkörper ein wenig zu euch lehnt.

​Spieglein, Spieglein … – es spiegelt!

​Wenn Frau Mann in seinen Handlungen nachahmt und umgekehrt Mann Frau, zeugt das in beiden Fällen von sehr viel Sympathie. Es gleicht einem Spiegel. Die Gesten gleichen sich an: Sobald einer zum Beispiel etwas trinkt, ergreift der andere kurz darauf auch sein Glas. Das Kopieren bzw. das Angleichen geschieht meist unbewusst, achtet mal drauf. Es geschieht einfach so, sobald wir unser Gegenüber anziehend finden. Ein Zeichen, da​ss ihr auf der gleichen Welle schwimmt. Auch die Sprechweise, die Betonungen, der Dialekt kann übernommen werden.

Aufpassen solltet ihr, wenn ihr die Spiegeltechnik bewusst nutzt und übertreibt. Das kann gerade beim Flirten schnell in eine andere Richtung umschlagen. Euer Gegenüber fühlt sich dann ​eher ​veräppelt und nachgemacht. Hin und wieder bewusst und dezent eine Geste, einen Gesichtsausdruck zu wiederholen ist Ok. Das Maß macht die Dinge und die Echtheit, die Natürlichkeit und die Lockerheit.

​Ich berühre mich, darfst du auch?

​Sich unbewusst selbst am Hals, am Arm, im Gesicht, an den Beinen zu berühren, kann als Ersatzstreicheln gedeutet werden. Wie jetzt? Darf das Gegenüber nun auch? Erstmal nein. Dieses Zeichen signalisiert vorrangig die Sehnsucht nach Nähe, nach Berührungen, kann allerdings auch Unsicherheit und Verlegenheit bedeuten. Achtet auf weitere Signale. An sich ist dieses schon ein gutes Zeichen für Männer.