Outfits

​​© ​konradbak – Fotolia.com

​D​ie Outfits ​​– wie wichtig ​​​sind ​sie?

Welche Schnitte passen am besten zu deiner Figur, und welche Farben schmeicheln dir? Welcher Typ bist du? Der ​sportliche, ​elegante, verspielte, romantische, kreative oder der klassische? Die Geschmäcker sind unterschiedlich, das ​Outfit dementsprechend auch​. Finde deinen eigenen Stil, fühl dich wohl in deiner Kleidung und ​sei authentisch​! Dies ist wichtiger, als ​Trends hinterherzulaufen. Zieh das an, was dir gefällt, ​​und hab den ​Mut, dich selbst zu zeigen.

​Männer Outfits ...

Was verraten sie über dich?

Mann mit Einkaufstaschen, Outfit, Männer Outfits

​​​©​ oneinchpunch – Fotolia.com

​Wenn Männer Rot sehen​

​… wenn der Schiri die rote Karte beim Fußball zieht, kommt bei den Männern alles andere als gute Stimmung auf (je nachdem, für welches Team sie ​sind). Wenn ihr Frauen Rot anzieht, sieht das ganz anders aus. Da schlagen die Männerherzen höher. Männer stufen Frauen, die Rot tragen, um einiges attraktiver ein. Ob rotes Kleid​, rote Lippen oder rote Fingernägel – diese Signalfarbe zieht alle Blicke auf sich. Studien der Uni Rochester belegen, dass Männer eine Vorliebe für Rot haben.​ Auch wenn dies hauptsächlich unterbewusst abläuft.

Bei Frauen ​ruft Rot ganz andere Reaktionen hervor. Rot wird bei anderen Frauen als Konkurrenz wahrgenommen. Auch hier gibt es verschiedene Studien, die zeigen, dass Frauen Rot tragende Frauen als offenherziger, freizügiger, sexuell offener und untreuer einstufen. Was als Bedrohung ​empfunden wird und Eifersucht ​hervorruft. Eine Frau, die Rot trägt, würden​ die wenigsten Frauen mit ihrem Mann alleine lassen.

​​Das ​Innere beeinflusst das ​Äußere und umgekehrt

Eine positive innere Einstellung ​​sieht man einem Menschen sofort an. ​Emotionen und Gedanken spiegeln sich​ unbewusst i​n unserem ​Körper.​ ​Wir strahlen etwas anderes aus, wenn unser Inneres im Gleichgewicht ist. Wenn wir uns wichtig und wertig fühlen, zeigt sich dies nicht zuletzt auch in​ ​dem, was wir anziehen.​

Anderseits kann die richtige Kleidung – ohne dass wir uns ​verkleiden – auch unser ​Selbstvertrauen ​stärken. ​Dies ist ähnlich wie bei der Haltung​: Eine starke ​Körperhaltung kann uns innerlich stärken ​oder ​unsere innere Stärke​ zeigt sich nach außen in einer geraden, selbstbewussten Haltung.

​In einer auf uns zugeschnittenen Kleidung fühlen wir uns ​einfach wohler, was​ somit unser ​Selbstbewusstsein steigert. Ebenso, ​wenn wir das ​Outfit passend für das jeweilige Event ​auswählen​, also weder under- noch overdressed. Aus der Masse stechen wir ​lieber durch geschickte gewählte Details heraus​, als dadurch, dass wir optisch nicht reinpassen.​

​Styling-Tipps für den Mann

​Frauen achten gerne auf Kleinigkeiten bei Männern. Das gilt auch beim Outfit. Vorteilhaft ist, die Kleidung zu tragen, die einem selbst gefällt und in der man sich wohl fühlt. Lieber authentisch schick oder authentisch leger​, als verkleidet schick oder verkleidet leger​. Und vergesst nicht: Ihr zeigt euch und nicht nur eure Kleidung. Die ​fällt bei einem Treffen zwar als erstes ​ins Auge, der zweite Blick verrät allerdings was dahintersteckt. Achtet also bitte auf das Gesamtbild: ​gepflegt, gut riechend, authentisch.

Ein passender Schnitt, ein angenehmes Material und die persönliche Lieblings-Farbe gehören genauso zum ​richtigen Outfit. Denn egal wie schick oder interessant ​es ist – wenn es zu locker ist, rutscht, drückt oder kratzt, kann dies euer Wohlbefinden gewaltig beeinträchtigen. Dann kommen auf einmal ​Bewegungen oder Gesten ins Spiel, die gar nicht wirklich gewollt sind. Kratzt etwa das Etikett ​hinten am Hals, und ihr versucht ​es ​zurück in den Kragen zu stecken, dann nutzt ihr eine ​Geste, die ​​Unsicherheit oder Verlegenheit ​signalisiert. Da kann das Date oder der Termin schnell in ein andere ungewollte Richtung gehen.

​Allerdings kann ​so eine Situation auch ein Aufhänger sein, um näher in Kontakt zu kommen: mit der Bitte das Etikett zu entfernen. Ob das wirklich cool und locker kommt, entscheidet die Situation und was für ​Typen du und dein Date seid. Das kann funktionieren, muss ​aber nicht. Deshalb checke besser vorher deinen Look ​ab, ob alles passt​.​ Damit bist du auf der sicheren Seite.

Passender ​Style

​Außergewöhnlich! Extravagant! Bunt! So sieht ​häufig das Outfit von kreativen und ​individuellen Persönlichkeiten aus. Bodenständige, naturverbundene Menschen dagegen wählen eher dezente Brauntöne und Natur-Materialien​. Für extrovertierte Menschen und diejenigen, die es ein bisschen verrückter mögen, können asymmetrische Schnitte interessant sein​. Sportlich wird das Outfit mit Sneakers und Jeans ​sowie den Farben blau und grün.

​Schuhe, nicht nur für Frauen interessant!

​Hochwertige Schuhe zeugen von Klasse und Prestige. Zur Kleidung passend ausgewählt, in Farbe, Form und Materialstruktur, sind sie wie eine Art Visitenkarte. Mit wertigen Schuhen kann ein günstiges Outfit ​aufgewertet werden. Anders herum klappt das leider nicht.

Schwarz führt hier die Hitliste an und ist zu einem ​anthrazitfarbenen oder auch schwarzen Anzug eine gute und beliebte Wahl. Bei ​blauen Anzügen kann ein cognacfarbener Schuh etwas mehr Leben reinbringen, als der klassische schwarze​. Diese Schuhfarbe ist auch bei einem grauen-, anthrazitfarben Anzug eine Variante, die interessant und spannend ist.

Bei ​Bewerbungsgesprächen ist es ein No-Go, mit verratzten und ungeputzten ​Schuhe ​zu erscheinen. Ein Date ist zwar kein klassischen Bewerbungsgespräch, und doch präsentieren wir uns und erzählen auch mit der Wahl der Schuhe und ihrer ​Gepflegtheit viel über uns. ​Frauen schauen daher bei einem Date nicht nur auf eure Hände, ​sondern manch eine auch auf die Schuhe.

Ein Blick auf die Schuhe lohnt sich in jedem Fall, denn nicht nur ​Form, Schnitt, Qualität und Farbe geben ​Rückschlüsse auf ihren Träger, sondern auch ​die Fußstellung. Die Füße sind der ehrlichste Teil unseres Körpers​. ​Sind die Fußspitzen auf den Gesprächspartner gerichtet, ist dies ein gutes Zeichen. Dann ​ist der- oder diejenige interessiert und will ​das Gespräch fortführen. Zeigen die Fußspitzen jedoch zur Seite, deutet dies eher auf den Wunsch hin, von diesem Gespräch oder diesem Thema zu fliehen. Wer dies bemerkt, ​sollte – wenn er dieses Gespräch ​weiterführen will – versuchen, ​ein anderes Thema anzuschneiden.

Outfit ​– ​Eine Sache der Stimmung

​​Oft lassen sich Menschen von ihrer Gemütsstimmung bei der Wahl des Outfits beeinflussen. Da tauchen sie auf einmal mit roten Sneakers im Büro auf. Für die Kollegen stellt sich die Frage: Warnfarbe, Signalfarbe, Farbe der Liebe? Liebe wird es in diesem Fall nicht unbedingt sein. Eher ein Achtung: ich bin jetzt da und ich fackele heute auch nicht lange rum. Das sieht man bereits an dem forschenden und kräftigen Gang. Heute geht es wohl eher zur Sache, als mit den dezenten Schuhen vom Vortag. Da brodelt etwas, da ist so eine leicht gereizte Haltung, eine explosive Stimmung. 

​Die zweite Möglichkeit ist, dass ​der- oder diejenige​ heute einfach besonders gut gelaunt und ​farbenfroh​ ist. Bei Frauen unter Frauen kommt zu viel Rot im Outfit eher negativ ​an. Da gibt es eine Kampfansage oder Verführung. Der Mittelweg ist ein schmaler. Deshalb betrachtet am besten das Gesamtbild. Ihr könnt ​spüren, wie die Stimmung ist.

Rote, grüne oder blaue Socken fallen bei einem sonst dezenten Outfit ​richtig auf und sind einfach eine Nummer too much. Für ​Jüngere oder Kreative mag dies im Rahmen sein, ansonsten kommt es eher kindlich und albern.

TIPP: Wählt die Farbe der Strümpfe ​einen Tick dunkler als die Hose ​oder in dem gleichen Farbton wie die Schuhe. Die Schuhe sollten zum Anlass passen und vor allem bequem sein. Für Frauen sind flache Schuhe,​ wie ​Ballerina​s ​oder ​Loafer, eine bequemere Alternative zu ​High Heels und außerdem wieder voll im Trend. ​Taschen und ​Gürtel werden am besten auf die Schuhe abgestimmt ​und machen das Gesamtbild stimmig.

Frauen Outfits ...

Was erzählen sie über dich?

Frau mit Einkaufstasche, Outfit, Frauen Outfits

​© Masson – Fotolia.com​

​Der 1. Eindruck – Die Sprache der Kleidung

​Wir betreten ein Café. ​Es gibt keinen freien Tisch mehr. Allerdings haben wir​ die ​Möglichkeit, uns ​irgendwo dazuzusetzen. ​Welchen Tisch ​wählen wir? ​Innerhalb von Millisekunden, so zeigen psychologische Studien, checken wir die Personen ab. Dies ist ​wie ein optischer Small Talk. Denn die Kleidung gibt einiges über ​die Persönlichkeit ihres Trägers preis. Nach welchen Kriterien entscheiden wir?

​Aufgrund von ​Äußerlichkeiten schätzen wir unser Gegenüber ein. Wir ziehen Rückschlüsse auf die Herkunft, den Status, die Umgangsformen, die Intelligenz, die Bildung, die Kompetenz, den finanziellen Hintergrund​ und die Werte der jeweiligen Person. ​Aufgrund der Optik entscheiden wir also über ​Sympathie​ und Attraktivität​. Mit großer Wahrscheinlichkeit werden wir uns ​jenen ​Sitznachbarn aussuchen, ​dessen ​Optik ​​mit unserem eigenen Stil am meisten ​harmoniert​. ​Sein und unser Erscheinungsbild​ ist ein Statement, denn es ​spiegelt einen Teil seines / unseres Innenlebens.

Dieses Zusammenwirken von Kleidung, Auftreten​ und Körpersprache​ entscheidet über den ersten visuellen Eindruck​, innerhalb ​von Millisekunden. In unserer heutigen Zeit, so sind sich Experten einig, ​machen diese Faktoren nicht nur 55 % sondern 75 % aus.​

​Nonverbale Signale der Kleidung

​Ist das nicht alles ​sehr oberflächlich? Nur auf das Äußere zu achten? ​​Auch wenn ich mich elegant und schick kleide, kann ich doch auch kreativ und witzig sein. Ja, stimmt​ – allerdings ist das, was wir von einem Menschen zuerst sehen​, ​seine äußere Erscheinung​. ​Führungskräfte ​diverser großer Firmen verraten, dass Mitarbeiter um einiges erfolgreicher sein könnten, wenn sie sich besser kleiden würden. Auch Goethe war sich dieser Macht​ des ersten Eindrucks bewusst:

„Wie Du kommst gegangen, so Du wirst empfangen!“ 
​Johann Wolfgang von Goethe​

​​„Es reicht nicht aus, dass Mitarbeiter gut sind. Man soll es auch sehen​​“, ​so ein Vorstandschef eines Autokonzerns. Die wirklichen inneren Werte können wir erst in ​Gesprächen ergründen. Deshalb ist es wichtig und einfache​r, sich ​Kenntnisse über Kleidung, Styles und Dress-Codes ​anzueignen. ​Bei der Partnersuche nach dem Style Ausschau zu halten, der ​dem eigenen Typ​ entspricht​ – u​m auf das Beispiel vom Anfang zurückzukommen​. Ein elegantes Outfit kann ​mit kreativen Elementen kombiniert werden, und schon kommt ​der Look dem eigenen Charakter näher und setzt ​Signale.​

​Was? Wohin? Wen? ​Warum?

​​​Ihr steht vor dem Kleiderschrank, öffnet ihn – und? Nichts zum Anziehen da! Lacht nicht! Das kennt doch jeder. ​Vielleicht ist es einfach auch nur so, dass wir gerade gar nicht wissen, was wir wollen und wie wir uns fühlen. Genug ist ja da, nur nicht das, ​was zu unserer Stimmung passt. Unterstützen können ​​in diesem Fall ​ein paar ​Fragen wie: ​​​„Was habe ich heute vor? Wohin geh​e ich heute? Mit wem treffe ich mich und was will ich heute erreichen?​​​“ ​​Dadurch wird das Outfit eingekreist. Geradezu automatisch fliegen ein paar Kleidungsstücke aus der Auswahl heraus. ​Soll es z. B. mit Freunden in den Biergarten gehen, wäre ein Kostüm oder Anzug ​etwas overdressed. Geht ​ihr allerdings ins Theater, dann ist dieses Outfit ​die erste Wahl. Ebenso sind Farb​en, ​​Schnitt und ​Material des Outfits ​​mitentscheidend.

​Schublade auf, Schublade zu?​

​In welche Schublade möchtest du einsortiert werden? ​Stopp! Halt! Natürlich in keine! ​Wer will schon ein Klischee sein? Dafür sind ​wir Menschen viel zu individuell und ​facettenreich. Und doch sortieren wir die Menschen, die wir sehen, ein​ – ​mal bewusst, mal unbewuss​t. Das ist in unserem Gehirn so angelegt. Es sortiert und gruppiert ähnliche Dinge, um sie sich besser merken zu können und schneller darauf zurückzugreifen. ​Leider gehen bei diesem Schubladendenken sehr viele Details verloren, und es entstehen Vorurteile,​ Klischees und Oberflächlichkeiten. ​Auch wenn ​du dir​ darüber bewusst ​bist, dass nahezu alle Menschen das so machen: Mach​ dich frei von irgendwelchen Klischees ​oder Ideen, wie eine ​Frau oder ein Mann zu sein hat​!

​Das Gute ​ist, dass du selbst ​entscheiden​ kannst, in welche Richtung es gehen soll. ​Du kannst beeinflussen wie du gesehen werden möchtest. Das heißt nicht, dass du dich verstellen sollst​. ​Sei du selbst und pfeif auf die Schublade​. ​​Dies ist die einzige Möglichkeit, de​m ​Klischeedenken der anderen zu ​entkommen​. Denn wenn es für ​dich keine Kategorie gibt – wo sollen ​sie dich ​dann einsortieren?

​Zeige deine Vorzüge!

​Und davon hat jeder viele. Wähle genau den einen Vorzug​ ​aus, d​er ​für ​die ​jeweilige Situation gerade am passendsten, sinnvollsten und erfolgversprechendsten ​ist.​ Und ​betone diese Stärke. Welche Seite, welche Eigenschaft möchtest du von dir zeigen? Dein sanftes Wesen, deine Weiblichkeit, deine Kompetenz, deine Kreativität, deine Sportlichkeit? Oder deine Fähigkeit, klare und rasche Entscheidungen zu treffen (keine Sorge: niemand weiß, wie lange du vor dem Kleiderschrank stehst)? ​Zudem gibt es ​bewusst gewählte ​Traditionskleidung, Trachten​, Uniformen und Dress-Codes, ​die ​zeig​en, dass man sich zu ​einer bestimmen Gruppe zugehörig fühlt.

I​n ​deinem Outfit sind Blümchen und Rüschen und zarte Farbtöne zu finden? ​Dies ​betont deine weibliche​ Seite, und ​du wirst eher mit Werten wie Romantik, Verspieltheit, ​Verträumtheit, ​Zärtlichkeit und Weichheit in Verbindung gebracht. Eher geschäftlich erscheint dagegen eine Stoffhose mit Bluse​. Dies ​steht nämlich für Klarheit, Schlichtheit und Kompetenz. ​Sportlich wird es mit Jeans, T-Shirt und Sneakers und / oder einer ​Cappie​. Du magst es lieber richtig rockig und etwas härter? Dann probiere doch mal ​ein​ Lederoutfit mit Lederjacke ​oder Lederhosen.​

​Kleidung die wirkt!

​„Was soll ich nur anziehen?​“ ​Das Styling soll perfekt sein​. Welche Schuhe passen zu ​welchem Kleid, und welche Accessoires? ​Gerade Frauen machen ​sich viele Gedanken​, um dem Auserwählten zu gefallen. Schließlich ​kann dies maßgeblich das Treffen beeinflussen.

Ein ​altes Sprichwort sagt​: ​„Kleider machen Leute.​“ ​Schöne und wertige Stoffe umschmeicheln deine Figur und geben dir ein gutes ​Gefühl. ​​Clevere Schnitte, ​die Problemzonen verstecken und Schwachstellen kaschieren statt zu betonen, steigern ebenso wie passgenaue Anzüge dein Selbstbewusstsein. ​Fühlst du dich wohl in deiner Haut, dann ​strahlst du das auch aus. Das spürt auch dein Gegenüber und ist fasziniert von dir. Du willst ihn doch​ ​in deinen Bann ziehen? TIPP:​ Achte auf Muster und deren ​Zusammenstellungen und wähle nur für den Freizeitlook wilde Muster und gewagte Kombinationen. ​

​Was das Outfit über andere Menschen verrät

Sind ​Menschen fröhlich und positiv, haben Spaß und sehen das Gute? Dann wird sich diese Einstellung auf ​ihr Erscheinungsbild​ übertragen. ​Sie ​haben ​mehr Mut zur Farbe​, ​setzen knalligere Akzente ​oder bevorzugen hellere, freundliche Farben​ in ​ihrem Outfit​. Studien belegen, dass der Charakter mit in ​die ​äußere Attraktivität einfließt. Eine optisch hübsche Frau wird als weniger attraktiv gesehen, wenn sie eine unsympathische Ausstrahlung hat. Ebenso zeigt eine andere sozialpsychologische Studie, dass ​die Kleidung, die wir ​tragen, unser ​Verhalten​ ​beeinflusst. ​So wurde festgestellt, dass ​Probanden, die einen Forscherkittel trugen, ​sich besser konzentrieren konnten als ​Testpersonen in ihrer normalen Kleidung​. ​Und auch​ ein Arztkittel erzeugt bestimmte ​Erwartungen beim Gegenüber. Welcher Arzt wird als kompetenter wahrgenommen, der in einem Arztkittel oder der in seiner üblichen Alltagskleidung?​