​​© ​konradbak – Fotolia.com

WAS steckt dahinter?

​„Reden ist Silber, Schweigen ist Gold.​“ So sagt es ein bekanntes Sprichwort. Wir schweigen ​​allerdings keineswegs. Unser Körper spricht Bände, ohne dass wir etwas sagen. Und genau darum geht es auf "Reden ohne Worte" – Oh WO. Oh, das ist faszinierend! – WO kann ich das sehen? – WO spricht mein Körper und wie? Unbewusst und bewusst.

Oh! WO!
S​Chauen​​​​ &​ S​taunen


​für den ersten Eindruck gibt es keine zweite Chance​.

Innerhalb von Sekunden entscheidet sich, ob Sympathie vorhanden ist oder ​nicht. Der erste Eindruck geht mit einem Bauchgefühl einer Intuition, einer unbewussten Wahrnehmung einher. Es gibt Menschen, die eine sensiblere Wahrnehmung haben oder sich deren schon bewusster ​sind. Die einen Raum betreten und spüren: ​„Oh, hier herrscht aber ​dicke​ Luft. Hier schwebt irgendetwas im Raum, ​die Stimmung ist ​ungut ...“ Oft ist dies an keinem konkreten Fakt festzumachen. Es ist eher ein Gefühl.

Und genau das ist es, was ich sichtbar und bewusst machen möchte. Ich zeige Menschen, genauer hinzusehen, ihre Umgebung bewusster wahrzunehmen und ​dadurch mehr wahrzunehmen. ​Dadurch kann man Dinge ​entdecken, sich darauf einlassen und sie ​verstehen ​– in ihrer Gesamtheit. Faszinierend, begeisternd, irritierend und auch überraschend ​– ​und mit Witz & Humor​.


Wie funktioniert Wahrnehmung?

Sind es knallige Farben ​– Bilder ​– Worte, Erlebnisse oder Emotionen? Oder alles zusammen? Schockierendes, Auffallendes, Ungewöhnliches oder Witziges? Im Gedächtnis bleibt, was beeindruckt, was Emotionen auslöst. D​enn ​Emotionen sind ein Teil unserer Persönlichkeit, unseres Wesens. Emotionen zeigen sich in unseren Gesichtern. Sie entstehen, wenn wir selbst etwas tun, schaffen und erleben.

In erster Linie sind unsere Augen für die Wahrnehmung zuständig. Und genau das Visuelle hat mich schon immer fasziniert. Wie funktioniert Wahrnehmung? Was nehmen wir wahr – und warum selektieren wir? Wie wirken Farben, Bilder und auch Menschen​? Vieles bleibt unausgesprochen, und dennoch nehmen wir ​vieles wahr. ​​Und das ist es, was mich ​begeistert ​– diese unausgesprochenen Dinge ​sichtbar zu machen​​ – auf den unterschiedlichsten Ebenen, Arten und Weisen.


Was zeigen wir von uns?

​Bilder erzählen Geschichten. Und das ist nicht nur in ​der Malerei und Fotografie so​. Jeder Mensch will ​gegenüber anderen Menschen sprichwörtlich ein gutes Bild von sich abgeben. Und wenn man sich umschaut, und alle diese Bilder sieht, erzählen sie zahllose Geschichten von und über Menschen.​

Geben wir ein gutes Bild ab? ​

Dies gilt andersherum ​auch: die Leute, denen wir begegnen, sehen das Bild, das wir abgeben. Es ist ähnlich wie ​beim Malen, Fotografieren, Dinge erschaffen ​– wir zeigen mit unserem Bild unsere persönliche Sichtweise. Ganz ohne Worte​ zeigen ​wir also mehr von uns, als uns bewusst ist. Damit erschaffen wir ​eine Wirkung, die das, was wir ​sagen​ oder tun, ​unterstützen ​oder es als leeres Gerede entlarven ​kann.​ Wäre es nicht besser, diese Wirkung zumindest teilweise bewusst zu steuern?


Wer steckt dahinter?

Hallo, ich bin Sabine Kraftmeier. Als Grafikerin habe ich mich in Agenturen und Unternehmen sehr viel mit visueller Kommunikation ​beschäftigt. Wie funktioniert Kommunikation, was zieht Blicke auf sich, was informiert und was verkauft? Wie wirken Bilder, wie ergänzen sich Bild und Text? Was entscheidet darüber, ob und wie etwas wahrgenommen wird​?

Sabine

​​Und was entscheidet darüber, wie wir wahrgenommen werden? Ich habe in vielen Bereichen geabeitet – ​beim Theater im Bereich Kostümbild hospitiert, ​Praktika bei Fernsehsendern (während ​des Grafik-Design Studium)​. Schließ​lich entschied ich mich​ ​für Werbeagenturen und Unternehmen als ​Grafikerin im Print-Bereich zu arbeiten, ​​insgesamt sieben Jahre. Als Ausgleich und a​us ​Spaß​ habe ich parallel ​​gemalt, was ich derzeit intensiviere und ausbaue. Es ist einfach faszinierend, wie viel wir erzählen können, ohne zu sprechen​ – ​die visuellen Botschaften laufen auf so vielfältigen Ebenen​.

​Welche Sinne, welche Inhalte sprechen uns an oder werden bei uns angesprochen? Was bleibt ​am längsten i​n Erinnerung? Und vor allem: Wie können wir die Story beeinflussen, die unsere Körpersprache so frei und offen in alle Himmelsrichtungen verkündet?

Schön, dass du auf dieser S​eite gelandest bist!
​Viel Spaß beim Entdecken und Staunen.

​​​Liebe Grüße, Sabine